Hilfe bei der Veröffentlichung!

Hier die wichtigsten Antworten auf die meist gestellten Fragen!

Was muss beachtet werden, wenn ein eBook veröffentlicht und erfolgreich verkauft werden will? Gott sei Dank kann in dieser spannenden Zeit jede Buchautorin und jeder Buchautor ein Buch ohne Vorkasse oder einem Verlag weltweit zum Verkauf anbieten. Doch wie funktioniert das? Was muss beachtet werden und wie stellt sich Erfolg ein?

Du brauchst heute keinen Verlag mehr und kannst als unabhängiger Autor/Autorin dein Buch jederzeit selbst anbieten und verkaufen. Selbstverständlich müssen aber alle Einnahmen dem Finanzamt gemeldet werden – Frage dazu am besten einen Steuerberater!


Dein Buch soll in gedruckter Form im Buchhandel verfügbar sein!

Dazu muss das Buch im „Verzeichnis lieferbarer Bücher“ angeführt werden. Das kannst du über einen anerkannten Verteiler wie BOD auch im Selbstverlag veranlassen. Damit das Buch im Buchhandel im Schaufenster ausgelegt wird, musst du allerdings selbst den Vertrieb übernehmen oder erreichen, dass der Titel in das Programm eines Publikumsverlags aufgenommen werden. Damit dein Buch bei einer Buchhandlung gut sichtbar platziert wird, muss es aber ein Bestseller eines großen Verlages sein.
Der beste Ort für jemanden, der sein Buch selbst veröffentlichen und vermarkten will ist und bleibt deshalb der Online-Shop. Aktuell liegt das Verhältnis verkaufter eBooks gegenüber gedruckten Büchern von erfolgreichen Autoren bei etwa 200:1. Ohne einen wirklich großen Verlag auf deiner Seite, besteht im klassischen Buchhandel leider keine Chance.

Wie erkenne ich, dass ein „Verlag“ mich vielleicht übervorteilen will?

Wenn ein Verlag dein Manuskript toll findet, dann sollte es dem Verlag auch Geld wert sein. Lobt der Verlag den Text nur und will sich aber die Veröffentlichung in irgendeiner Form bezahlen lassen, dann ist äußerste Vorsicht geboten! Aufgabe eines Verlages ist es, Bücher an den Lesermarkt zu bringen, damit gutes Geld zu verdienen und dem Autor dafür angemessene Provisionen zu zahlen.

Müssen Einnahmen aus eigenen Buchverkäufen versteuert werden? Bekomme ich als Kindle-Selfpublisher eine Steuerbefreiung in USA?
J

Ja, jedes Einkommen ist dem Finanzamt zu melden und muss versteuert werden. Ein Steuerberater kann bei allen Fragen zu diesem Thema sehr gu weiterhelfen!
Nein, da in Deutschland wohnende Autoren in der Mehrzahl der Fälle nicht über einen oder eine Firma in den Vereinigten Staaten und damit auch nicht über eine US-Steuernummer verfügen, lässt sie der Online-Händler ein Formular ausfüllen, das eine Doppelbesteuerung Ihrer Einkünfte (USA plus Deutschland) ausschließt.

Darf ich auch unter einem anderen Namen ein eBook veröffentlichen?
Ja, das ist zulässig! Du kannst auch unter einem Künstlernamen ein Buch veröffentlichen. Der Name, den du z.B. im Amazon KDP Portal für dein Buch im Feld „Autor“ einträgst, muss nicht der echte Name sein. Allerdings sollten die Account Daten, beispielsweise für die Bankverbindung echte Informationen beinhalten, da sonst die Einnahmen nicht überwiesen werden können.

Brauche ich ein Impressum für mein Buch?

Wenn du ein Buch veröffentlichst, muss ein Impressum enthalten sein. Das ist gesetzlich geregelt. Hier nur einen Künstlernamen und eine Mailadresse anzugeben ist nicht zulässig. 

Wie hoch sollte der Seitenumfang meines eBooks sein?

Inhalt und Verkaufspreis eines eBooks sollten in soweit übereinstimmen, dass es zu keinen negativen Bewertungen enttäuschter Käufer kommt. Es macht natürlich einen Unterschied, ob man z.B. einen 20-30 seitigen “Ratgeber“ oder einen 500 seitigen Liebesroman oder ein aufwendiges Sachbuch mit hochwertigen Bildern anbietet.

Was kann ich mit einem eBook verdienen? Wie hoch soll der Preis eines eBooks sein?

Bei den meisten Online-Riesen bekommt man maximal 70% des Verkaufspreises.
Wenn du z.B. bei Amazon KDP ein Buch um 9,99 € einstellst, gehen zunächst 19 % Mehrwertsteuer weg, es verbleiben dann 8,39 €. Amazon zieht von diesem Betrag ein paar Cent für die Übertragung (abhängig vom Kilobyte „Gewicht“ der Datei, aktuell 12 Cent pro MB) ab; es verbleiben dann noch beispielsweise 8,27 €. Von diesem Nettobetrag behält der Händler Amazon 30%. Du würdest bei diesem Beispiel 5,75 € pro verkauftem Buch bekommen.

Wo soll ich mein eBook veröffentlichen?

Der größte und erfahrenste eBook-Anbieter ist Amazon KDP, hier kannst du schnell und leicht dein Buch veröffentlichen; es gibt keine versteckten Kosten, auch ein Ausstieg ist kostenfrei möglich. Im Kindle Shop werden eBooks diskriminierungsfrei angeboten, oft scheint es, dass Amazon Indie-Autoren geradezu bevorzugt. Die Oberfläche des „KDP-Portals“ ist außerdem leicht zu bedienen, es gibt viele Tools, um Bücher ansprechend umzusetzen. Allerdings wäre die beste Entscheidung, dein Buch bei uns veröffentlichen zu lassen! Da wird dann ein unvergleichliches umfangreiche Marketing für die kleine Verkaufsprovision von 5 % pro verkauftem Buch übernommen.

Mein eBook ist toll – aber es verkauft sich nicht!

Du hast ein Buch geschrieben, veröffentlicht, hast bereits einige Exemplare verkauft und eine gute Leserresonanz bekommen – aber das Buch ist auf keiner Rangposition zu finden? Du solltest deshalb beachten, dass der Handel eine viertelmillion eBooks anbietet, und dein Buch in dieser unglaublichen Menge völlig unsichtbar ist und kaum vom Leser entdeckt werden kann. Deshalb ist es ja so extrem wichtig, dein E-book gut zu bewerben und mit uns ein unvergleichliches Marketing zu starten.

Problematisch wird es allerdings, wenn du dich bei deinem Künstlernamen (Pseudonym) mit fremden Federn schmückst und einen bereits bestehenden Autorennamen verwendest; auch Personen, die in der Öffentlichkeit stehen. Dieser Personenkreis nimmt eine Femdnutzung ihres Namens sicher nicht so ohne weiteres hin. Das kann eine Menge Ärger mit sich bringen!